Die Tagesseminare

Über den Ablauf aller Seminare

Auf all meinen Fotoseminaren beginne ich immer mit der Vermittlung der fotografischen Grundlagen, unabhängig vom Wissenstand der Teilnehmer.

 

Wir starten immer bei Null! So mancher fortgeschrittene Seminarteilnehmer hat mir später bestätigt, wie froh er doch letztlich darüber war, sein Wissen noch einmal aufzufrischen oder korrigiert zu haben.

 

Die Technik wird dabei auf das absolut notwendige Maß reduziert und so plausibel und anschaulich vermittelt, dass wirklich jeder die Grundlagen versteht, um anschließend beim praktischen Fotografieren mitzuhalten.

 

Anschließend wir praktisch fotografiert.

 

Je nach Seminarthema gehen wir raus, arbeiten im Studio oder machen beides.

Bei Portraits zeige ich z. B. wie man mit Tageslicht arbeitet. Anschließend wird im Studio mit Blitz beleuchtet.

 

Dabei arbeiten wir immer mit Nikon Systemblitzen, kombiniert mit Hilfsmitteln aus dem Baumarkt für ganz kleines Geld. Kleine Acryl- und Styroporplatten ersetzen die Studioblitzanlage.

Die Teilnehmer sind immer überrascht, was für tolle Ergebnisse sich damit erzielen lassen.

 

Für die eher semiprofessionellen Teilnehmer steht weitergehende Blitztechnik zur Verfügung. Bezahlbare Kompaktblitzanlagen mit unterschiedlichen Leistungsspektren von Calumet und Hensel kommen zum Einsatz.

 

Nachmittags werden die Fotos aller Teilnehmer gemeinsam besprochen, wobei der jeweilige Autor dabei neben mir am Bildschirm sitzt.

Von jedem Teilnehmer werden ausgewählte Motive bearbeitet, wobei die anderen Teilnehmer die Bildbearbeitung über den Beamer mit verfolgen.

 

Zum guten Abschluss drucken wir für jeden Seminarteilnehmer zwei bearbeitete Motive in hoher Qualität auf Epson Geräten aus.

 

Bekannt aus